Tourismus in Bremen? Tipps vom Gästehaus

Tourismus in Bremen?! Ja das gibts wirklich

Bremen ist eine tolle Stadt, der Tourismus in Bremen boomt.

Warum das so ist schreibt werden wir euch hier verraten. Eines der schönsten Gästehäuser Bremens gibt Tipps was man in Bremen so alles gesehen haben muss.

Tourismus in Bremen? Wir helfen weiter!

Ein Backsteinelefant, der zuerst für die Kolonien des Deutschen Reichs stand, später zum Zeichen gegen Apartheid umgedeutet wurde. Bild von Simon Windolph.

ToSee-Liste für Bremen

Als Bewohner/in Bremens fallen einem die Eigenheiten/Sehenswürdigkeiten irgendwann nicht mehr auf. Dennoch versuchen wir hier ein paar touristische Besonderheiten Bremens aufzuzählen.

  1. Das Altbremer Haus: Wie wir finden muss man dieses einmal gesehen haben. Wenn ihr euch jetzt fragt wo ihr ‚das‘ Altbremer Haus findet, dann nicht wundern wenn wir hier keine konkrete Adresse nennen. Denn das Altbremer Haus ist kein Haus sondern ein architekturaler Stil der sich hier besonders entwickelt hat. Häuser die in diesem Stil gebaut wurden sind vorallem eins, nämlich groß! Sie haben hohe haben vorallem hohe Decken und riesige Räume. Meistens ist diesen ein großer Eingangsbereich und ein großes hölzernes Treppenhaus vorgelagert. Auch sind die Häuser von Aussen schön anzusehen. Sie wurde meistens mit dekorativen Elementen besetzt, diese stammen sogar aus vielen verschiedenen Epochen.
  2. Der Dom: Deutschland ist ja bekanntlich ein Land der Städte, kein europäisches Land hat soviele Städte wie Deutschland und fast alle haben sie einen Dom oder eine größere Kirche. Was macht unseren besonders? Zwei riesenhafte Türme und ein langes Mittelschiff! Nein Spaß, wenn ihr euch dafür interessiert, lasst euch gern durch den Dom führen.
  3. Das Schnoorviertel: Ein kleines Handwerkerviertel mit eigenem Glockenspiel inmitten in der Stadt. Die Häuser die sich dort befinden wurden Ludwig Roselius (Gründer von Kaffee Haag) gekauft und so bewahrt. Heutzutage ist das Schnoorviertel ein wichtiger Anziehungspunkt des Tourismus in Bremen. Kunst und Handwerk sind dort zu Hause.
  4. Die Bremer Stadtmusikanten: Sie kamen wohl ursprünglich nicht aus Bremen, sondern aus dessen direkten Umland, dennoch sind sie hier daheim. Schaut vorbei an der Statue am Domplatz und ganz wichtig, fasst einen der Füße des Esels an (das bringt Glück versprochen).

Nun habt ihr den ersten Anreiz euch Bremen genauer anzuschauen. Natürlich haben wir noch weitere Tipps auf der Pfanne, so stay tuned,

euer Gästehaus mitten in Bremen, das Kremer.

PS: Wenn ihr mit dem Fahrrad anrückt, hier nochmal der Blogpost dazu. Auch zum Thema der besten Stadt der Welt haben wir was auf Lager. Wo ihr übrigens nächtigen werdet, wisst ihr ja sicher. Mittlerweile sind wir auch ganz gut bei airbnb unterwegs.